Handelsgold

  • Handelsgold

     

    Als John F. Kennedy noch Mr. President war, verhalf  er der Marke H. Upmann durch sein eigenes Rauchverhalten zu einigem Ruhm. Ludwig Erhardt, vielzitierter Architekt des Deutschen Wirtschaftswunders, rauchte hingegen die Handelsgold Zigarren.

     

    Handelsgold schreibt deutsche Geschichte mit

     

    Irgendwann erfüllten die Handelsgold Zigarren eine doppelte Funktion, sie waren nämlich nicht nur die beliebtesten des Landes, sondern bekamen als Synonym für die aufstrebende Wirtschaft auch noch Kultstatus. Damit waren und sind sie aus der deutschen Zigarrenwelt schlicht nicht mehr wegzudenken.

     

    André Arnold wurde zum Qualitätsbegriff

     

    Andre Arnold ist kein geringerer als einer der größten Tabakproduzenten Deutschlands. Gegründet hatte er sein Unternehmen einst im Jahre 1817 in Osnabrück. Damit gehört er auch noch zu den Pionieren im deutschen Tabakhandel. Im Verlauf der 50er und 60er Jahre standen rund 6000 Mitarbeiter auf der Lohnliste. Das machte Handelsgold zum echten Schwergewicht auf dem deutschen Zigarrenmarkt. Die Firma ist auch bekannt für faszinierende Zigarillos.

     

    Handelsgold reagiert auf den Markt

     

    In den 80er Jahren ging die Freude am Rauchen in Summe etwas zurück. Handelsgold erweiterte daraufhin sein Sortiment von Tabaken, um einen breiteren Kreis von Kunden bedienen zu können. Dieser brillante Schachzug verhalf dem Unternehmen in den 90er Jahren zu neuen betrieblichen Höhenflügen. Von Arnold kommen auch so bekannte Labels wie La Aurora, Davidoff, León Jimenes und einige mehr.

    Der Variantenreichtum an Zigarren im Haus Handelsgold


    Das Sortiment im Haus Handelsgold hat sich im Verlauf der Unternehmensgeschichte deutlich verändert und ausgebreitet. Darin sind längst die unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen zu finden. So gehören längst auch die aromatisierten Zigarillos aus den kleinen 5er Packungen dazu.



    Handelsgold Zigarren

    weiter lesen ...